uni potsdam

heute war ich mal wieder am hasso-plattner-institut der universität potsdam. das ist ein hochmodernes, kleines institut für informatik. mal ganz davon abgesehen, dass die sitze im hörsaal fast kinoartig gepolstert sind, ist die gesamte ausstattung sehr modern. leider war die vorlesung brutal überfüllt. nachdem ich am donnerstag zusammen mit 6 (!) anderen studenten in der vorlesung über mikroprozessortechnik saß, waren es heute etwa 20 studenten. und das in einem hörsaal, der etwa 150 zuhörer fasst… keine ahnung, wie die das schaffen, aber im völlig unbequemen wirtschaftspolitik-hörsaal saßen die leute noch auf dem boden, obwohl der stoff todlangweilig war. an der uni potsdam müsste man schon aus bequemlichkeit informatik studieren…

das hpi

aber das mit der abwägung von entscheidungen ist ja immer so eine sache. wie sagte der prof so schön: „eigentlich sollte man sich vor jeder fahrt fragen: kauf‘ ich mir die s-bahn oder lös‘ ich mir ein ticket?“

einen kommentar schreiben