der kalte krieg

„lasst uns doch einfach alle glühbirnen verbieten!“, sagte da einer im zuge der klimaschutzdiskussion. meiner meinung nach nicht gerade sinnvoll, fühlt sich der mensch dadurch doch immer gleich so eingeschränkt, wenn man ihm etwas verbietet. bildung heißt das stichwort meiner meinung nach: mehr aufklärung über die energiesparlampen, die heutzutage praktisch keine nachteile mehr haben, wenn man nicht gerade die billigsten kauft. oder eben ein bisschen an der preisschraube drehen und die stromfresser teurer machen…

 länger darüber nachdenken sollte man aber nicht, schließlich spart es vielleicht 1 bis 2 prozent des gesamtstromverbrauches, wenn man keine glühlampen mehr benutzt. und wenn man dann noch bedenkt, dass die glühlampen, die sich ja prima zum heizen eignen, im winter eine menge heizöl sparen, führt sich das thema schon fast selbst ad absurdum. aber auch wenn die energieersparnis dann noch geringer ausfällt: ein anfang ist es natürlich.

und wusstet ihr, dass die meisten mikrowellen über’s jahr gesehen mehr energie für die digitaluhr verbrauchen als für das erwärmen der speisen?

einen kommentar schreiben