spracherkennung

wie ich diese pseudo-spracherkennung bei automatischen anrufannahmesystemen hasse. früher, ja, da konnte man noch schön einfach durch das drücken einer taste auf der telefon-tastatur einen menüpunkt auswählen, heute muss man alles per sprache machen. das wäre ja eigentlich nicht schlimm, wenn die systeme einen wenigstens verstehen würden. 

„herzlich willkommen beim kundenservice der t-kom. sagen Sie mir zunächst bitte, worum es bei Ihrem anliegen geht. beratung, nachfrage zu einem auftrag, rechnung oder störung“
– „nachfrage zu einem auftrag“
„tut mir leid, ich habe Sie nicht verstanden.“
– „nachfrage zu einem auftrag
„tschuldigung, das konnte ich nicht verstehen!“
– „NACHFRAGE ZU EINEM AUFTRAG!“
„nachfrage zu einem auftrag, alles klar! um was genau geht es? termin, auftragsbestätigung, kundendaten oder beschwerde“
– „Kundendaten“
„hm, ich hab leider nichts verstanden. was also darf es sein? termin, auftragsbestätigung, kundendaten oder beschwerde?“
– „AAAAHRG!“
„tut mir leid, ich habe Sie nicht verstanden. was also darf es sein? auftragsbestätigung, … „

ich geb’s auf.

eine reaktion zu “spracherkennung”

  1. anne

    hehe, das ist schon wirklich ziiiiemlich nervig!
    aber bisher habe ich noch nie so furchtbar undeutlich gesprochen, dass nicht erkannt wurde, was ich sagen wollte. 😉
    da musst du wohl noch etwas üben.

einen kommentar schreiben