monatsarchiv für Februar 2008

formeltechnik

Donnerstag, den 21. Februar 2008

formeln

formeln. gedanken. bilder. was will mir das sagen? so langsam habe ich das gefühl, dass meine formelsammlung intelligenter ist als ich, zumindest was thermodynamik angeht. aber was soll das? ist es intellektuell besonders anspruchsvoll, sich möglichst viele dinge mit einem möglichst kleinen bleistift so aufzuschreiben, dass man hinterher noch findet, was man sucht? vielleicht. 0,18711 m² platz, um ein maximum an wissen und struktur auf papier zu bringen. auch wissen ist energie. aber ist mein papier jetzt intelligenter oder energiereicher? kann man wissen wiegen? ist ein buch voller wissen schwerer als ein buch voller zufällig angeordneter buchstaben?

fragen über fragen. fragen, die nach einer antwort suchen, vielleicht. aber man findet nur – formeln.

tatsächlich gibt es auch eine formel für die entropie, die informationen enthalten. nach den sätzen der thermodynamik ergibt sich mit der boltzmannkonstante k ( =1, 380 650 · 10-23  J/K) die entropie für 1 bit an information:

S(1 bit) = – k · ln(2)

on

Mittwoch, den 20. Februar 2008

„na, was sagen deine mitbewohner zu den beiden, die neu bei euch einziehen?“ – „weiß nicht, ist noch keiner online“ – „wie… online?“ – „naja, es ist halt noch keiner wach“

[eye:catcher]

Dienstag, den 12. Februar 2008

barbara

was zählt

Montag, den 11. Februar 2008

musik ist die wichtigste zutat, zumeist. ohne musik keine photos, zum glück kann man seine musik überallhin mitnehmen. ohne musik keine kreativität, zum glück gibt es zu fast jeder stimmung die passende scheibe. der soundtrack meines lebens – heute mal remastered, mit au revoir simone und dream theater.

was mir aber eigentlich fehlt sind 88 gewichtete tasten mit hammermechanik. klaviermusik ist einfach unglaublich. schön.

stern | stunden

Sonntag, den 10. Februar 2008

wenn man | jede nacht

weniger sterne | sieht

mag es an der zeit sein,
seinen blickwinkel zu

verändern.

statement

Mittwoch, den 6. Februar 2008

„erschaffen, um zu töten. das ist mathematik.“

tage wie dieser

Montag, den 4. Februar 2008

sonntage wie dieser
bringen dich zum absturtz wie amiga
augenlider fallen nieder
wer wieder aufsteht ist ein krieger
bring alles ins lot
wenn das schicksal dich bedroht
denn glück und hoffnung sind wieder im angebot

[„tage wie dieser“ – too strong]

thin ice softly splinters

Samstag, den 2. Februar 2008

zwei lieder zum unbedingt-anhören:

  • „sandblasted and set free“ – maxïmo park
  • „hospital food“ – eels

irgendwann…

Samstag, den 2. Februar 2008

…und zwar spätestens dann, wenn man anfängt, sich darüber zu streiten, welche mathematische funktion denn nun schöner ist, wenn man beginnt, hyperbolische paraboloide toll zu finden, und wenn man beim anblick eines regenbogens anstatt „wow, schön!“ einfach nur noch denkt: „dispersion…“. dann weiß man, dass man ein nerd ist.

*

Freitag, den 1. Februar 2008

das zentrum des universums liegt zwischen deinen augen