monatsarchiv für April 2008

menschen

Dienstag, den 29. April 2008

„es gibt zwei arten von menschen: solche, die menschen in zwei arten einteilen, und solche, die das nicht tun.“

schlankes fahrrad

Dienstag, den 29. April 2008

schlankes fahrrad

aber hauptsache gut angekettet.

slackline

Sonntag, den 27. April 2008

slackline

neulich

Dienstag, den 22. April 2008

unendlich reicht vielleicht nicht, vielleicht muss es größer sein.

wie ist das mit der zeit? woher nehmen, wenn nicht stehlen?

your time is borrowed

irgendwie komme ich zur zeit zu nichts, habe ich so das gefühl. allerdings bin ich auch nicht ganz unproduktiv.

wir werden sehen.

der morgen

Samstag, den 19. April 2008

„ich begrüße den morgen“, sagte mein nachbar, und prostete mir mit seinem glas wein zu, als ich ihn fragte, was er zu dieser uhrzeit hier draußen vor seiner wohnung mache.

wolkengrenze

Montag, den 7. April 2008

skifahren01

[danke an Sabrina für dieses bild]

winzigweich

Montag, den 7. April 2008

…und wieder einmal ein anruf bei der allseits beliebten softwarefirma MS. warum? wegen der zwangsaktivierung von windows xp. nichts neues also. oder doch?

„bevor wir im aktivierungsprozess fortfahren, wollen wir Ihnen ein paar fragen stellen.“

na gut.

„haben Sie dieses windows auf einem oder mehreren rechnern installiert? drücken Sie die 1 für einen rechner und die 2 für mehrere.“

nun, liebe softwarehersteller: was soll das denn? wenn jemand nicht weiß, worauf diese frage abzielt, kann er ja genausogut denken, dass gemeint ist, ob er mehrere rechner mit dem gleichen betriebssystem hat, auch wenn er mehrere gültige lizenzen dafür hat. und alle anderen wissen eh, wie der hase läuft. genausogut könnte man fragen:

„sind Sie ein softwarepirat? drücken Sie die 1 für softwarepirat und die 2 für kein softwarepirat. drücken Sie die 5, wenn Sie sich nicht sicher sind, Sie werden dann mit der örtlichen polizeidienststelle verbunden…“

aprés ski

Samstag, den 5. April 2008

das einzige, was es zu oben genannten thema zu sagen gibt, hat Everado auf den punkt gebracht:

man war einmal dort, hat ein bier getrunken und dann hat man alles gesehen. die stimmung ist okay, die musik… naja. und überhaupt: wann fährt der nächste bus heim?

[zitat sinngemäß]

interessanterweise scheint es ziemlich genau fünf lieder zu geben, die sich ständig wiederholen. eines niveauloser als das andere. grausam…

flugversuche

Samstag, den 5. April 2008

die eine sekunde, die nach dem verkanten des snowboards (und dem damit verbundenen abheben vom boden) vergeht, bis man der länge nach auf dem boden aufschlägt, vergeht jedes mal aufs neue wie in zeitlupe.