monatsarchiv für November 2009

technologie

Mittwoch, den 18. November 2009

der technologie steht alles zur verfügung, was das weltall enthält.

frei nach Stanislaw Lem

ist es nicht phantastisch? einerseits ist unsere heutige technologie so weit fortgeschritten, doch andererseits wird es irgendwann technologien geben, die weit jenseits unserer heutigen vorstellungskraft liegen.

manchmal gehe ich mit einem blick durch die welt, der die dinge nicht so kennt, wie sie sind. dann ist alles neu und ich bin fasziniert von der technologie, die heute schon möglich ist; selbst moderne autos wirken in diesen momenten futuristisch. im gleichen moment jedoch frage ich mich, was morgen möglich sein wird oder nächstes jahr oder in hundert jahren. lasst uns die zukunft mitgestalten und lasst uns gleich heute damit beginnen!

langeweile

Donnerstag, den 5. November 2009

im nachhinein betrachtet – zugegebenermaßen hätte ich mir das in meiner kindheit nie träumen lassen – ist langeweile ein segen. wie lange ist es nun schon her, dass ich nichts zu tun hatte und keine ahnung hatte, was ich machen sollte? heute verwalte ich digitale, bildschirmfüllende to-do-listen. die bücher, die ich noch zu lesen habe, belegen ein eigenes regalbrett.

consider the truth

Donnerstag, den 5. November 2009

…was für voraussetzungen benötigen wir? was sollten wir als gegeben betrachten?

ich denke, wir sollten realität voraussetzen und zugleich annehmen, dass die realität wahr ist. auf anderen wegen gelangen wir nicht zu brauchbaren und nachhaltigen schlüssen.