monatsarchiv für Februar 2010

zukunft

Samstag, den 20. Februar 2010

habe ich es schon einmal erwähnt? ich freue mich auf die zukunft! ich freue mich auf neue erkenntnisse, auf neue technologien, auf eine neue gesellschaft. ich bin zuversichtlich und optimistisch; denn das ist, wie ich finde, die sinnvollste art und weise, der zukunft zu begegnen. ich will klug und bedacht handeln; denn das ist der sinnvollste weg, die zukunft zu gestalten.

wer kommt mit mir mit?

randnotiz (1)

Montag, den 15. Februar 2010

ein spontaner einfall am rande: wie wäre es denn mit negativen subventionen? anstatt eine produktgruppe durch subventionen billiger zu machen und damit den absatz zu fördern könnte man doch in ähnlicher weise die konkurrenzprodukte mit einer zusätzlichen steuer belegen. denn wenn man schon marktverzerrende maßnahmen ergreifen muss, kann man das doch eigentlich auch diese richtung tun. die vorteile liegen klar auf der hand: preisdumping wird entgegengewirkt und die maßnahmen bringen dem staat geld, anstatt ihn welches zu kosten. ein kleiner beitrag zur sanierung des staatshaushaltes, der dann wiederum allen zugute kommt (durch höhere sozialausgaben, bedingungsloses grundeinkommen, u.ä.).

ein kleines beispiel: anstatt bioprodukte artifiziell zu verbilligen könnte man nicht-bio-produkte mit einer zusätzlichen steuer in der gleichen höhe belegen. der preisabstand bliebe dabei derselbe, die anreize zur produktion von bio-produkten würden zusätzlich steigen und diese maßnahmen würden dem staat geld bringen, was man wiederum per grundeinkommen dazu einsetzen könnte, die soziale gerechtigkeit dieser maßnahme zu erhalten.

bei der ökosteuer wurde diesbezüglich sogar schon ein kleiner vorstoß gemacht – jetzt gilt es, dieses vorgehen konsequent durchzusetzen. was spräche – von lobbyismus abgesehen – dagegen?

geräusche, die ich mag (3)

Sonntag, den 14. Februar 2010

das leise rascheln der hochblätter der linden, wenn die schneekristalle sie im fallen streifen. am liebsten um die mittagszeit, wenn das graue licht der wintertage am hellsten ist.

carnival

Sonntag, den 14. Februar 2010

„narren sind wir das ganze jahr über,
dafür sind wir an fasching normal.“

– E. Doberstein

ganz meine meinung.

gelegentlich…

Sonntag, den 14. Februar 2010

…wünscht man sich

dass bei der softwareentlicklung nicht ganz so viel gepfuscht wird.

platz 1: wie war das mit der software, die sich nicht installieren lässt, weil die automatisch mitinstallierte datenbank wegen eines zu schwachen (aber manuell nicht änderbaren) passwortes den dienst verweigert? auf platz 2 ist ganz klar das programm, dass nur mit .net-framework in der version 1.1 mit service pack 1 zusammenarbeitet. auch wenn wir inzwischen bei versionsnummer 3.5 angekommen sind, und es extrem schwer ist, eine veraltete version nachträglich zu installieren. platz 3 belegt die software, die mit dem schlagwort der schlagzahl „7“ beworben wird – obwohl es sich technisch um version 6.1 handelt. wie sie wohl das nächste ding nennen? „beta“ wäre wohl nicht gelogen.

das traurige an der ganzen sache ist, dass alle diese programme gar nicht wenig geld kosten. das ist richtig kommerzieller pfusch.

hallo alice, hier bob

Dienstag, den 9. Februar 2010

immer wieder etwas tolles: einen internetanbieter heraussuchen. abgesehen davon, dass man permanent das gefühl hat, hinter den tisch geführt und über das licht gezogen zu werden – es ist ein graus. supertolle angebote hier, noch tollere da. es scheint, als wollten die anbieter die menge des kleingedruckten damit übertünchen, dass sie das großgedruckte noch größer machen.

leider haben wir keinen anbieter finden können, der einfach nur dsl verkauft, ohne einem auf teufel-komm-raus etwas andrehen zu wollen. auch alice hat inzwischen den gleichen firlefanz wie 1und1 und alle anderen auch, aber immerhin ist alice billiger. daher ist alice „our new best friend“:

Nachdem Sie Ihr gewünschtes Produkt bestellt haben, erhalten Sie bis zum Tag der Anschaltung folgende Informationen von uns:

Schritt 1:
Wenn Sie Ihre Mobiltelefonnummer angegeben haben, wir senden Ihnen eine SMS zur Begrüßung. Auf Wunsch kontaktieren wir Sie auch gerne per E-Mail.

großartig! ich die nachricht erhalten habe! informationsgehalt sehr gering war.

Schritt 2:
Wir schicken Ihnen eine Eingangsbestätigung über Ihren Auftrag. Diese enthält auch Ihre Auftragsnummer und Ihre persönlichen Login-Daten für die Alice Lounge – mein Kundencenter online.

na gut. aber: wessen kundencenter ist online? mein oder dein?

wie dem auch sei – bald haben wir internet. mit unserer neuen besten freundin alice.