monatsarchiv für Mai 2011

wegweisend

Montag, den 30. Mai 2011

ganz meine richtung: nach dem praktikum in fürstenfeldbruck geht’s wieder zurück nach stuttgart.

technische philosophien

Dienstag, den 24. Mai 2011

die philosophie eröffnet einfach eine neue denkweise… man lernt, auch mal über den tellerrand der technologie hiauszublicken in die große, weite welt der menschlichen gesellschaft und ihrer probleme mit der technik.

der helle wahnsinn

Donnerstag, den 19. Mai 2011

gewitter sind einfach faszinierend. schon als kind haben sie mich immer fasziniert und ich saß oft lange draußen und schaute den blitzen in der ferne zu. das habe ich schon lange nicht mehr gemacht.

atemberaubend ist dieses gewitter, das gerade über dem ammersee wütet: ich sitze hier auf dem balkon und sehe zu, wie das gewitter langsam von süden heranzieht. der gesamte sichtbare himmel wird immer wieder von licht erhellt, oftmals von mehreren blitzen gleichzeitig. ich weiß gar nicht, wohin ich schauen soll, es ist wie bei einer nebelkammer: man möchte dort hinschauen, wo etwas passiert, doch die effekte sind meist nach so kurzer zeit wieder vorbei, dass man seine augen gar nicht so schnell bewegen kann.

nun ist das gewitter schon so nah, dass man einzelne gleißende blitzkanäle sehen kann – und die ersten blauen blinklichter der feuerwehr. die blitze sind gigantisch, und überall. sie verästeln sich innerhalb der wolken, oder kommen senkrecht zu boden. sie erhellen den himmel so stark, dass man den regen aus den wolken fallen sieht. man sieht die verästelungen beim aufbauen des primären blitzkanals und die hauptendladung, wenn dieser den boden erreicht. man hört das grollen in der ferne… und gleißende blitze, die so nah sind, dass sie sich auf der netzhaut fast gar einbrennen.

viele schattierungen der wolken: regenbänder, nebelartige wolken, kleine weiße, … man hat solch gigantische wolkenformationen hier. immer wieder erhellt sich der himmel und zeigt mir die verschiedenen wolken – mal werden sie von oben durchleuchtet, mal sieht man sie von unten. überall gibt es entladungen. wie ein gigantischer zeppelin hängt das gewitteramboss über grafrath. ich wünschte ich hätte meine kamera hier!


hier eine kleine ergänzung: grafrath befindet sich auf diesem bild hier ziemlich genau in der mitte des lila-farbigen bereichs zwischen münchen und augsburg:

bildquelle: unwetterzentrale.de

10 dinge

Dienstag, den 10. Mai 2011

… und schon wieder ein „was-fällt-dir-als-erstes-zum-thema-x-ein“ aus Annes blog, und natürlich mach ich wieder mit. heute haben wir 10 städte oder länder, die ich gerne mal bereisen möchte würde.

  • hawai’i.
  • stockholm.
  • japan.
  • paris.
  • helsinki.
  • der südpol.
  • der mond.
  • vancouver.
  • new york.
  • venedig.

so, und wer jetzt versuchen möchte, anhand dieser auswahl auf meinen derzeitigen geisteszustand rückzuschließen, sei herzlichst dazu aufgefordert.

frühlingsfavoriten

Dienstag, den 3. Mai 2011

die Anne hat mit den frühlingsfavoriten angefangen, und ich mach dann mal weiter. meine favoriten sind:

  • die helligkeit beim aufstehen (ungemein motivierend)
  • ubuntu 11.04 (mehr features, weniger bugs)
  • modellfliegen (endlich mal draußen!)
  • bewegung an der frischen luft (ohne eisige kälte)
  • trine (auch wenn das nichts mit dem frühling zu tun hat)