bürokratieabbau

alle reden vom bürokratieabbau — die uni stuttgart macht es:

früher musste man, um seine zugangskarte für das informatikergebäude abgeben zu können, in einem bestimmten zeitfenster zur zentralen verwaltung der informatik gehen und konnte dann gegen vorlange der entleih-quittung und der karte seine 20 euro wiederbekommen.

heute ist dies anders: man muss freitags zwischen 9 und 11 uhr dort hingehen, um die „auszahlungsanordnung zur kautionsrückzahlung“ vorzubereiten. montags im zeitfenster 9.30 bis 10.30 uhr kann man die inzwischen fertig auszahlungsanordnung dort abholen, um anschließend zur unikasse in einem anderen gebäude zu gehen, wo man die 20 euro ausgezahlt bekommt.

ähm, was bitte soll das? vorzeichenfehler beim bürokratieabbau? grundlektion in bwl vergessen? dieses vorgehen kostet die verwaltung doch selbst ohne meine arbeitszeit mehr als die 20 euro um die es da geht, oder nicht!?

vielleicht ist es ja die indirekte aufforderung dazu, die karte einfach zu schreddern; zumindest wäre das ökonomischer.

3 reaktionen zu “bürokratieabbau”

  1. Matze

    Na, für irgendwas müssen die unsere 9 Semester Studiengebühren ja raushauen… 😉

  2. edgar

    eben.

    ich hab jetzt mal eine email geschrieben, dass ich anbiete, die karte zu schreddern, um verwaltungskosten zu sparen. mal schauen, was mir geantwortet wird.

  3. valle

    oder die karte verwenden, um einen schredder auf unbegrenzte zeit „auszuleihen“. kann dann quasi als auszahlung in sachwerten verstanden werden 🙂

einen kommentar schreiben